Computertomografie

Unser erstes CT ging 1998 in der damaligen Tierklinik Dres. Walla in Betrieb. Wir verwenden aktuell einen   2-Zeiler Spiral-Computertomographen, der mit einer Untersuchungsdauer von wenigen Minuten auch nur entsprechend kurze Narkosezeiten erfordert.

Die CT ermöglicht eine röntgenologische Darstellung des Körpers in Form von Serienschnittbildern. Die ursächliche Diagnose von Krankheiten der Nasenhöhle oder im Thoraxraum wird durch diese Technik überhaupt erst möglich. Die CT wird häufig kombiniert mit Kontrastmittel- oder endoskopischen Untersuchungen. Weiterhin führen wir CT-gesteuerte Gewebeentnahmen durch.

Im orthopädischen Bereich können Komplexe Frakturen dreidimensional sehr anschaulich dargestellt werden, was für eine anschließende Operation von Vorteil ist. Auch für knöcherne Veränderungen an Gelenken oder bei Fragestellungen im Bereich der Wirbelsäule wird häufig eine computertomografische Untersuchung durchgeführt.

Für eine computertomografische Untersuchung ist grundsätzlich eine Vollnarkose notwendig.